Startseite

Zweite Mannschaft des VfB

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt, doch den Volleyballerinnen und Volleyballern des VfB 91 Suhl bleibt keine Zeit zum Ausruhen. Im Erwachsenenspielbetrieb nähert sich die Saison langsam ihrem Ende und auch im Nachwuchs fiebern alle der finalen Phase entgegen. Genau der richtige Zeitpunkt, um sich einen Überblick über die kommenden Ereignisse zu verschaffen.

Den Startschuss für 2017 gab die zweite Mannschaft des VfB gleich am ersten Samstag des Jahres. Im Spitzenspiel der Thüringenliga mussten sich die Suhlerinnen den erfahrenen Mädels der SG Erfurt electronic geschlagen geben. Damit setzten sich die Erfurterinnen an die Tabellenspitze und sind Favoritinnen für den Meistertitel.

Für die Suhlerinnen gilt es nun, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Ein erster wichtiger Schritt wird das Heimspiel am 11.02. sein. Gegen den Erfurter VC und den Tabellenvierten VSV Jena sollen wichtige Punkte gesammelt werden. In der Woche darauf geht es zum direkten Tabellennachbarn Gera. Zu einem letzten Heimspiel laden Trainer Mathias Fritsch und seine Mädels am 12.03. ein. Dann wollen sie gegen Erfurt electronic noch einmal ihre Regionalligaerfahrung beweisen.

Noch erfolgreicher verlief die Saison bisher für die vierte Mannschaft des VfB. Die „Dynamischen Ladies“ um das Trainergespann Martin Oeltermann und Christopher Damm führen bislang die Tabelle in der Bezirksliga Süd-Ost an.

Die Mannschaft glänzt vor allem durch ihren Kampfgeist, die mannschaftliche Geschlossenheit und mentale Stärke. Das untermauerte sie am vergangenen Wochenende. Trotz krankheitsbedingter Umstellung konnten sich die Suhlerinnen mit 3:1 gegen den TSV Römhild durchsetzen. Beim Heimspiel am 11.03. will die Mannschaft an diese Leistung anknüpfen und dann hoffentlich Ende März den Meistertitel feiern.

Medaillenhoffnungen bei den jüngsten Suhlerinnen

Auf ähnliche Erfolgserlebnisse hoffen die Trainer Mathias Fritsch und Tim Berks, sowie ihre Co-Trainer Maik Freigang und Frank Blaufuß auch im Nachwuchsbereich. Die Mädels und ihre Betreuer trainieren fleißig, um bei den Landesmeisterschaften Medaillen zu erkämpfen.

Noch drei Vorrundenspieltage trennen die Volleyballerinnen der U12 vom Landesfinale am 21.05. Schon im Dezember konnten die Suhlerinnen ihre Erfahrung und Wettkampfhärte ausspielen, die sie sich im gemeinsamen Training mit der U13 erarbeitet haben. Die erste Suhler Mannschaft holte ohne Satzverlust den Tagessieg. Mit Lara Brauer und Lilly Reichenbach kamen sowohl die beste Spielerin als auch die beste Angreiferin aus dem Suhler Lager.

Damit ist die U12 Anwärter auf den Meistertitel. Auch im Hinblick auf die Mitteldeutsche Meisterschaft, bei der sich die besten Mannschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen messen, sind die Suhlerinnen eine starke Konkurrenz. Zunächst aber müssen die Mädels bei der dritten Vorrunde am 26.02. in Sonneberg ihre starken Leistungen bestätigen.

Auch in der E-Jugend macht sich das gemeinsame Training von U12 und U13 bemerkbar. Die Mannschaft besteht aus Spielerinnen beider Altersklassen. Dennoch ist ein Podestplatz bei der Landesmeisterschaft möglich. Bereits an den ersten beiden Vorrundenspieltagen zeigten die Mädels, dass sie als Mannschaft überzeugen können. Die größten Gegner im Kampf um die Medaillen sind die Teams aus Gotha und Erfurt. Klarer Favorit in der Altersklasse ist die Mannschaft aus Sonneberg. Die Spielzeugstädterinnen gewannen im vergangenen Jahr, damals noch in der U12, neben der Landesmeisterschaft auch die Mitteldeutsche Meisterschaft.

Die zwei Suhler Teams der Altersklasse U14 können sich am 02.04. unter die besten drei Mannschaften Thüringens spielen. Die Spielerinnen verfügen über viel Talent, müssen es aber abrufen. Nur so können sie sich gegen die starken Teams aus Erfurt, Gotha, Sonneberg und Schmalkalden durchsetzen. Am vergangenen Sonntag schaffte das erste Suhler Team bereits den Aufstieg in die Leistungsklasse 1. Dieser Platz muss bei der letzten Vorrunde am 25.03. verteidigt werden, um am Medaillenkampf teilzunehmen.

Schwere Aufgabe für die U16

Als amtierender Vizemeister reisen die Spielerinnen der U16 am 11.03. zum Landesfinale nach Erfurt. Den Platz zu verteidigen wird allerdings eine schwere Aufgabe, denn die Mannschaft wird durch jüngere Spielerinnen verstärkt. Dennoch wollen sich die Suhlerinnen möglichst teuer gegen ihre Konkurrentinnen aus Gotha und Sonneberg, sowie die Favoritinnen vom Sportgymnasium Erfurt verkaufen.

Bis dahin können die Mädels wertvolle Spielerfahrung in der Verbandsliga Süd sammeln. In der dritten Suhler Mannschaft spielen sie gemeinsam mit der U18 im Erwachsenenspielbetrieb. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, welche Mammutaufgabe es für die jungen Spielerinnen ist, mit den erfahrenen Mannschaften in der Liga mitzuhalten. Bislang entschieden die Suhlerinnen nur zwei Sätze für sich.

Allerdings belohnten sich die VfB-lerinnen im Dezember mit der Bronzemedaille in der U18. Bis zum Finale der U16 können die Spielerinnen bei zwei Heimspielen Spielpraxis sammeln. Schon am kommenden Samstag (28.01.) empfangen die Suhlerinnen und ihr Trainer Tim Berks die Teams aus Sonneberg und Eisfeld in der Sporthalle "Reinhard Heß".

Suhler Heimspielspektakel

Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall. Denn auch die bislang einzige Männermannschaft des VfB lädt zeitgleich am 28.01. zum Heimspiel gegen die Volleybären Hellingen und den SV 03 Eisfeld. Die Suhler wollen wichtige Punkte sammeln, um ihre Tabellenführung zu verteidigen.

Anpfiff des Suhler Großkampftages in der Aue ist um 11 Uhr. Alle Volleyballfreunde sind herzlich eingeladen, die Mädels und Männer des VfB lautstark zu unterstützen. Für Verpflegung ist wie immer gesorgt.

Autorin: Claudia Schriever