Startseite

Neujahrsturnier 2016"Wir haben uns Gedanken gemacht und in Windeseile ein top besetztes Turnier auf die Beine gestellt", sagte Roland Weidner, Präsident des VfB 91 Suhl, der Lizenzgeber der VolleyStars Thüringen ist. Am 8. und 9. Januar 2016, also genau zu jener Zeit, zu der der ursprünglich in Oberhof geplante Biathlon-Weltcup stattfinden sollte, werden die VolleyStars ein hochkarätig besetztes Turnier in der heimischen "Wolfsgrube" veranstalten. Zugesagt haben die Mannschaften von NawaRo Straubing, VC Wiesbaden und DjK Sportbund München Ost.

"Wir schaffen hier ein zusätzliches Event", so Weidner und hofft dabei auch Urlaubern, die für die Weltcup-Zeit Hotels in Oberhof, Suhl und Umgebung gebucht hatten, eine Alternative anbieten zu können.

Ursprünglich hatte es für die Suhler Volleyballerinnen ein Angebot aus Wiesbaden gegeben, die Bundesligapause für gemeinsames Training und ein abschließendes Spielchen zu nutzen. "Mit dem Turnier hier zuhause in Suhl bekommen wir nun aber sogar die Möglichkeit, gegen drei verschiedene Mannschaften zu spielen", meinte Jens Ellmrich, Co-Trainer der VolleyStars. "Das ist für uns natürlich eine super Gelegenheit, uns auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten. Wir treffen auf drei Gegner, die sowohl von der räumlichen als auch der tabellarischen Entfernung mit uns etwa auf Augenhöhe sind. Etwas Besseres hätte uns gar nicht passieren können", fügte er hinzu.

Die VolleyStars hatten zuletzt sowohl in Straubing (2:3) als auch in Potsdam (0:3) verloren und damit weiteren Boden im Kampf um den Klassenerhalt eingebüßt. Soll zumindest der Anschluss an das untere Mittelfeld gehalten werden, muss im nächsten Punktspiel am 13. Januar beim VT Aurubis Hamburg ein Sieg her. Da könnte das Neujahrsturnier tatsächlich zur rechten Zeit kommen.

Die einzelnen Spiele des Turniers werden am Abend des 8. Januars und den gesamten Samstag des 9. Januars stattfinden. "Am Samstag werden die VolleyStars in jedem Fall das letzte Spiel bestreiten, damit die anderen Mannschaften genügend Zeit haben, um in Ruhe die Heimreise anzutreten", so Jens Ellmrich, in dessen Händen zu großen Teilen die Organisation des Turniers liegt. Ähnlich wie beim 2013 erstmals ausgerichteten Freies Wort -Cup werden die Eintrittspreise gestaffelt sein: Dank der Unterstützung durch Sponsoren konnten die Ticketpreise noch einmal gesenkt werden: Eine Karte für alle Tage wird für zehn Euro zu haben sein, Freitag und Samstag kostet ein Ticket fünf beziehungsweise sieben Euro (ermäßigt jeweils vier).

Im Rahmen des Neujahrsturniers werden die Suhler Spielerinnen in der "Wolfsgrube" auch eine Autogrammstunde geben. "Mit diesem Turnier wollen wir auch das Zeichen setzen, dass in Suhl eben nicht die Volleyball-Lichter ausgehen und den anders lautenden Gerüchten in der Stadt etwas entgegen stellen", so das energische Schlusswort von Roland Weidner, dessen Verein als Turnierausrichter auftritt.