Artikel

b_150_100_16777215_00_images_nachwuchs_2012-2013_u13_2012-09-13_1.vr_u13.jpgMit Begeisterung und jeder Menge Freude ging die Saison für die ehrgeizigen Spielerinnen der U13 des VfB 91 Suhl los. Am 23.09.2012 startete man mit dem ersten Vorrundenspieltag in Schmalkalden. Mit 3 Teams aus Suhl wurde in 3 Staffeln um die Bälle gebaggert und gepritscht.

Suhl I (S. Straube, E. Schmidt, S. Buchwald, L. Hofmann) startete in Staffel C und begann gegen die Mannschaft vom Geraer VC mit einem sehr klaren 2:0 Sieg (25:8; 25:3). Dies sollte sich auch gegen die anderen Teams nicht ändern und man gewann ebenfalls 2:0 gegen Gotha II (25:3; 25:3), gegen Schmalkalden (25:3; 25:2) sowie Sonneberg II (25:2; 25:4).

Suhl II (A. Scholz, A. Mann, H Böhm, J. Müller, M. Werner) war in Staffel A gesetzt und spielte zu Beginn zweimal 1:1 Unentschieden gegen Schmalkalden I (25:9; 23:25) und gegen Nordhausen (20:25; 25:9). Jedoch konnten sich die Mädels im Turnierverlauf steigern und gewannen ihre letzten beiden Spiele jeweils 2:0 gegen Sonneberg III (25:10; 25:19) und SWE Erfurt I (25:16; 25:23).

In Staffel B kämpfte Suhl 3 (C. Bräuer, T. Conrad, E. Mitulla, E. Wirthwein, S. Funk, G. Benzinger) um die Punkte mit ausgeglichenen Ergebnissen. Die Mädchen setzten sich jeweils 2:0 gegen SWE Erfurt II (25:16; 25:18) und gegen Schmalkalden III (25:18; 25:16) durch. Leider konnten die Partien gegen Gotha I (12:25; 17:25) und gegen Sonneberg I (13:25; 10:25) nicht erfolgreich bestritten werden und gingen jeweils 0:2 verloren.

Mit den gezeigten Leistungen kann man sehr zufrieden sein. So qualifizierten sich Suhl I und II für die Staffel A und Suhl III für die Staffel B, welche ab der 2. Vorrunde mit Auf- und Abstieg gespielt werden. Wichtig ist, dass auch weiterhin mit viel Freude am Volleyball gespielt und mit Engagement die gute Trainingsarbeit fortgesetzt werden soll. Die nächste Chance bietet sich am 11.11.2012 in Gotha zum 2. Vorrundenturnier der weiblichen U13 des TVV. Ein Dankeschön gilt allen mitgereisten Eltern und Unterstützern, in besonderer Weise den Mannschaftsbetreuern Frau Mitulla und Frau Conrad sowie Herr Mann und Herr Wirthwein.