Artikel

U12 mit vielen Siegen in ErfurtParallel zur U14 erfolgte die dritte Vorrunde der jüngsten Volleyballerinnen in Thüringen. Am Erfurter Sportgymnasium vertrat Tim Berks den verreisten Eckard Knappe und konnte dank der Unterstützung der mitgereisten Eltern eine positive Bilanz vorweisen. Jedes der fünf U12-Teams aus Suhl hatte drei Partien zu absolvieren. Mit jeweils einer Niederlage und zwei Siegen konnten die vorgegebenen Ziele erfüllt werden.

Suhl II (S. Handner, L. Czarnetzki, J. Stöckel, M. Mager) und Suhl IV (F. Schwinge, E. Chejlawa, K. Mark) spielten in Leistungsklasse III ordentlich mit und zeigten spielerische Fortschritte. Während Suhl II gegen SWE Erfurt IV sowie VC Erfurt III 2:0 gewinnen konnte und nur gegen Schmalkalden II weiblich unterlegen war, erspielten sich die Mädchen von Suhl IV gegen Erfurt männlich ebenfalls einen Sieg und unterlagen den Schmalkalderinnen von deren dritten weiblichen Team. Im Überkreuzvergleich ging man zum Tagesende noch  gegen SWE Erfurt V mit 2:0 als Sieger vom Feld.

In der 2. Leistungsstaffel galt es auf jeden Fall nicht abzusteigen. Suhl V (L. Socher, M. Chudy, M. Koch, L. Geißler) erfüllte diese Aufgabe mit einem Staffelsieg über Sonneberg I männlich. Gegen den Erfurter VC I gab es aber nichts zu holen. Aber auch hier war der Turnierabschluss versöhnlich: Gegen die Zweite vom SWE Volley Team erspielte man sich in spannenden drei Sätzen einen knappen 2:1 Erfolg. Suhl III (P. Mitulla, L. Mosich, L. Treybig) erging es ähnlich. In der Staffel war der Leistungsklassenverbleib nach einer Niederlage gegen Sonneberg III weiblich und einem Tiebreak-Sieg über SWE III (2:1) gesichert. Das Kreuzduell gegen Sonneberg I männlich war ein spannendes, doch die Suhler Mädels behielten mit 2:0 die Oberhand.

Für Suhl I (S. Raedler, L. Koch, L. Stark, A. Vestner) gab es nur eine Devise: Klassenerhalt! Will man am Saisonende um eine Medaille mitspielen, muss man unter den besten fünf weiblichen Teams sein. Damit dies gelingt, musste der im Dezember erkämpfte Startplatz in Leistungsstafel I behauptet werden. Das entscheidende Duell gegen Schmalkalden I weiblich gab es gleich beim Turnierstart für den VfB. Mit 15:4 und 16:14 war dieses Unterfangen von Erfolg gekrönt, gegen die scheinbar übermächtigen Gothaerinnen wurde immerhin ein Satzgewinn erspielt. Das Überkreuzduell gegen Gotha II männlich wurde nochmals mit 2:0 gewonnen und somit hatte jedes Suhler Team ein erfolgreiche  2:1 Bilanz erspielt. Alles in allem eine gelungene dritte Vorrunde für den VfB Suhl.