Artikel

Quelle: inSuedthueringen.de/epaper vom 19.04.2011

Die C-Jugend des VfB 91 Suhl hat für Furore gesorgt und geht Ende Mai bei den Deutschen Meisterschaften im Nachwuchs-Volleyball in Bingen an den Start.

Von Ulrich Klemm

Suhl – Auf eine überaus erfolgreiche Saison kann die weibliche C-Jugend aus dem Volleyball-Nachwuchs des VfB 91 Suhl zurückblicken. Eigentlich stecken die jungen Damen aber noch mitten im Geschehen, denn sie haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die Ende Mai in Bingen am Rhein stattfinden.
Der erste Schritt auf dem Weg dorthin war das Thüringer Landesfinale. Hier wollten die Talente aus Suhl ihren Vorjahrestitel verteidigen. Dies gelang in souveräner Manier, denn in der Vorrunde gab es jeweils glatte 2:0-Siege gegen Schmalkalden, Gera und Weimar. Im Finale traf der VfB auf den ewigen Rivalen. Das hochklassige Spiel gegen das SWE Volley-Team Erfurt ging am Ende zwar mit 1:2 verloren, doch die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, da auch Suhl als Zweitplatzierter den Einzug in das Mitteldeutsche Regionalfinale geschafft hatte.

Dieses wurde mit vier Mannschaften am 3. April im Erfurter Sportgymnasium ausgespielt. Als Suhler Gegner standen neben dem gastgebenden SWE-Volley-Team die beiden sächsischen Vertreter SV Lok Engelsdorf und Dresdner SC bereit. Im ersten Spiel kam es zur Neuauflage des Landesfinales. Die Suhlerinnen wollten sich gegen Erfurt für die zuvor erlittene Niederlage revanchieren – und dies gelang ihnen auch. Der erste Satz endete 25:23 für den VfB, ehe die Landeshauptstädterinnen im zweiten Abschnitt den Spieß umdrehten und mit dem gleichen Ergebnis gewannen. Somit musste erneut der Tiebreak entscheiden. Dabei hielt Suhl ab dem 4:3 die Zügel fest in der Hand, baute den Vorsprung bis auf 8:4 aus und triumphierte letztlich mit 15:10. Im zweiten Duell wurden die jungen Damen aus Südthüringen dann schnell wieder geerdet, denn der Dresdner SC erwies sich als zu stark und siegte 2:0 (25:9, 25:12). Im Abschlussspiel lag der SV Lok Engelsdorf schnell mit 7:3 in Führung. Nach einer Ansprache von Trainer Marek Buchholz besannen sich die Suhlerinnen jedoch auf ihre Stärken und begann eine Aufholjagd, die in einem 25:23-Satzerfolg mündete. Auch im zweiten Abschnitt klemmte zunächst die Säge, doch dann sprang noch ein 25:17 und damit ein 2:0-Sieg heraus.

Dieser Erfolg war für die Mannschaft, die Betreuer und die mitgereisten Fans nur schwer zu begreifen, denn er kam recht unerwartet und sicherte zugleich die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Hier waren der Suhler Nachwuchs seit fünf Jahren nicht mehr dabei. Damals trat die U 20 bei den nationalen Titelkämpfen an. Nun wollen die C-Jugendlichen beweisen, dass die jüngsten Resultate kein Zufall waren. Ausgetragen wird das Championat am 21. und 22. Mai in Bingen am Rhein.