Artikel

Quelle: inSuedthueringen.de vom 25.05.2011

Eine Reise in das mittlere Rheintal stand für die C-Jugend-Volleyballerinnen des VfB 91 Suhl am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Diese Saisonabschlussfahrt war sportliche Natur, denn der Nachwuchs aus der Waffenstadt nahm in Bingen an den Deutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse teil. Unter der Regie von Trainer Marek Buchholz war die Qualifikation für die Titelkämpfe durch das Erreichen des zweiten Platzes bei den Regionalmeisterschaften gelungen. Zuvor war das VfB-Team auch auf Landesebene Zweiter geworden.


In Bingen erwischten die jungen Suhlerinnen eine schwere Vorrundengruppe und blieben in drei Spielen ohne Satzgewinn. Sowohl gegen den BSV Ostbevern als auch gegen den TV Biedenkopf und den 1. VC Parchim gingen die Spiele jeweils mit 0:2 verloren. "Der eine oder andere Satzgewinn wäre sicherlich möglich gewesen", resümierte Nachwuchskoordinator Mathias Fritsch. "Danach ist aber erfreulicherweise ein Sieg in der Zwischenrunde gelungen." Hier gab es einen 2:0-Erfolg gegen Gastgeber TuS Bingen-Büdesheim, so dass der VfB in das Platzierungsspiel um den 13. Rang einzog. Hier trafen die Buchholz-Schützlinge auf die Talente des VC Wiesbaden und gewannen 2:1. "Von den Spielerinnen gab es durchweg positive Rückmeldungen über die Turnierteilnahme", konnte Fritsch berichten. "Es hat allen sehr viel Spaß gemacht, zumal man sehen konnte, dass unsere Mannschaft absolut konkurrenzfähig war."