Artikel

Gold, Silber und Bronze holten die Beachteams des VfB SuhlAuch die Landesmeisterschaften im Beachvolleyball gingen nicht spurlos an den Suhler Volleyballmädchen vorüber. Mit insgesamt 6 Teams in vier verschiedenen Altersklassen stellte der VfB 91 Suhl einen Großteil der Starterinnen im Sand. Mit einem kompletten Medaillensatz geht die Landesmeisterschaftturnierserie des Thüringer Volleyballverbandes für die Südthüringerinnen zu Ende.

Im Bereich U19 hatten die Suhlerinnen kein Glück. Im Spiel um Platz 3 verpassten J. Becher/V. Vestner mit 13:15 im Tiebreak äußert knapp das Podest und es blieb nur der undankbare vierte Platz. Ebenso erging es S. Tauchert/N. Wadasz in der Altersklasse U18, die nach spannenden Spielen ebenfalls auf Rang vier landeten. Besser dagegen lief es für das Team bei der U17. Nachdem A. Ball/S. König verletzungsbedingt auf dem 5. Rang landeten, holten sich Wadasz/Tauchert Bronze. Der große Wurf gelang den beiden aber in ihrer eigentlichen Altersklasse U16. Nach langem Turnierverlauf standen am Strandschleicher in Jena die Mannschaftskolleginnen L. Hofmann/J. Müller im Finale gegenüber. Zuvor gelangen diverse Siege gegen die Gastgeber vom VSV Jena 90, über Mädchen des SWE Volley Teams aus Erfurt oder den Gaststarterinnen vom VV Grimma aus Sachsen. Am Ende setzten sich Sophie Tauchert und Nadine Wadasz die Landesmeisterkrone auf. Joan Müller und Lisa Hofmann konnten bei ihrem Beachdebüt aber auch mit der Silbermedaille sehr zufrieden sein.

Training im Sand dank Kooperation mit Polizei Suhl

Ein Aufleben der Beach-Nachwuchsserien seit vergangenem Jahr ermöglicht den Volleyballerinnen in Thüringen eine Medaillenjagd in Halle und Sand. Der VfB Suhl dankt der Polizeidirektion Suhl ganz herzlich für das zur Verfügung gestellte Beachfeld und die zeitliche Realisierung des Trainingsbetriebes durch den Suhler Nachwuchsvolleyball am Fuße des Döllbergs.