artikel

b_150_100_16777215_00_images_nachwuchs_2012-2013_thueringenliga_2012-09-22_tl_ps2_wabg.jpg„Ich bin nach dieser starken und mutigen Vorstellung unheimlich stolz auf die gesamte Mannschaft. Man sieht und spürt, dass das neuformierte Team immer weiter zusammenwächst, der nicht gänzlich ungewagte Schritt das Team aus erfahreneren Spielerinnen und den jungen Wilden zusammen zu stellen zahlt sich bisher mit überzeugender Spielweise aus und gibt uns allen großes Selbstvertrauen.“ Dieser Tage kommt Trainer Mathias Fritsch gar nicht mehr aus dem Schwärmen über die gezeigten Leistungen der 2. Mannschaft in der letzte Woche heraus. Am ersten Heimspieltag in dieser Saison setzte sich der VfB 91 Suhl II am 22.09.2012 mit optimaler Satz- und Punktausbeute gegen die Gäste vom HSV Weimar II und VC Altenburg mit jeweils 3:0 durch. Angefeuert von zahlreichen Fans und Eltern konnten die mit komplettem Kader angetretenen Suhlerinnen am Ende neben den ersten 4 Punkten in der Liga auch die erneut starke Leistung feiern.


Dabei entwickelte sich die im Vorfeld vom Trainerteam als leichtere Begegnung eingestufte Partie gegen den Aufsteiger aus Weimar in Satz Eins und Drei zu einem echten Krimi. Nicht immer Sattelfest in der Annahme, mussten die VfB-lerinnen zu Beginn einen Rückstand hinterher jagen. Die Wende kam dann mit der Auszeit beim Stande von 11:15 und dem sehr starken Aufschlagspiel der Gastgeberinnen. Mit insgesamt 7 direkten Aufschlagpunkten konnten bei 24:22 für den VfB die ersten Satzbälle erspielt werden, dennoch musste man bis zum 27:25 zittern, ehe der erste Satz gewonnen war. Ein anderes Bild dann im Verlauf des 2. Satzes. Von Anfang konzentrierter als die Gegnerinnen, vermied das Suhler Aufgebot eigene Fehler und konnte eine schnelle und komfortable 6-Punkte-Führung erspielen. Weimar aber gab sich nicht auf und kämpfte unerbittlich. Wer dachte, dass die Suhlerinnen beim knappen 19:17 jetzt Nerven zeigen würden, sah sich aber getäuscht, kompromisslos wurde 25:17 auch der zweite Satz gewonnen. Die mentale Stärke war allerdings auch noch einmal im dritten Satz notwendig, denn nach ebenfalls komfortabler Führung und zweier Wechsel auf Suhler Seite, musste man plötzlich 2 Satzbälle abwehren. Doch sowohl die für diesen Satz in der Start-Sechs agierenden Spielerinnen als auch die eingewechselten J. Becher und L. Schöberlein nahmen den Kampf an und bezwangen die Gäste letztendlich verdient mit 3:0 – die ersten 2 Punkte für das Konto des VfB II waren somit eingefahren.

Mit diesem Erfolg im Rücken wollten die Suhlerinnen ihre Chance gegen den VC Altenburg ebenfalls nutzen, dass man aber von der Erfolgswelle getragen eine solch berauschende Leistung ablieferte, war zuvor nicht zu erwarten gewesen. Mit 6:0 stieg man in das Match ein und dominierte den ersten Satz nach Belieben. Am Ende des Satzes wurde der Satzball zwar einige Mal durch wenige Nachlässigkeiten ungenutzt gelassen, dennoch war mit dem 25:16 ein überaus klarer sowie hochverdienter erster Satzgewinn verzeichnet wurden. In Satz Zwei gestaltete sich das Spielgeschehen offener, dennoch behielt der VfB, dank Kontrolle über Ball und Spiel, mit 25:20 die Oberhand und man ging bereits in den möglicherweise vorentscheidenden dritten Satz. Trotz des 0:4 Satzstarts spielten die Suhlerinnen ruhig und souverän ihre Angriffe aus und ließen Altenburg nicht mehr stattfinden, Zuspielerin S. Peter konnte ihren Angreiferinnen ein ums andere Mal blockfreie Angriffsbälle servieren. Das 25:15 und damit 3:0 war die absolut verdiente Krönung des gelungen Spieltages für die Zweite Mannschaft. Ein großes Dankeschön gilt allen Anfeuerungen, Unterstützungen und Verpflegungen auch zwischen den Spielen. 

Am Ende ist es ein Erfolg aller Spielerinnen, da jede ihren Teil zu den beiden Siegen und dem starken spielerischen Auftreten beigetragen hat. Somit kann das Team um Kapitänin K. Lenz mit viel Optimismus und Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben angehen. Am kommenden Samstag erwartet den Thüringenligisten eine knifflige Aufgabe bei den Damen des VC Gotha, dennoch sind Trainerteam und Spielerinnen zuversichtlich mit Abruf der bisherigen Leistung ein Wort um die zu vergebenden Punkte mitreden zu können.

Es spielten: S. Peter, S. Menz, M. Eberhard, L. Schmidt, C. Schriever, S. Conrad, E. Maschke, A. Habelt, M. Oeltermann, K. Lenz, J. Becher, V. Vestner, L. Schöberlein

Eine Bildergalerie zum Spiel finden Sie auf www.dynamics-suhl.de