presse

Mit einem 3:0-Sieg vom Auftaktspiel kam der VfB am frühen Sonntagmorgen aus Aachen zurück. Sicherlich, von der Papierform hatte man das Resultat erwartet. Dennoch ist am ersten Spieltag bei einem Underdog der Liga Vorsicht angebracht. Vom frenetischen, aber stets fair und objektiv mitgehenden Publikum, wurde der zur Vorsaison stark verbesserte Gastgeber nach vorne gepeitscht, und konnte bis zur Satzmitte stets gut mithalten. Am Satzende jedoch konnte der VfB seine Cleverness ausspielen und gewann so verdient mit 3:0. Das nach Spielschluss von den Trainern die Diagonalspielerinnen beider Teams zu den "Spielerinnen des Tages" gewählt wurden, konnte den Zuschauer kaum überraschen. Die wiederum glänzend aufgelegte Paulina Gomulka verwertete fast jeden Ball und kam am Ende auf 14 Punkte. Auf der Gegenseite war es Linkshänderin Esther Stahl, die unserem Block und der Feldabwehr Rätsel aufgab, und am Ende auf 12 Punkte kam. Die Suhler Überlegenheit resultierte in einer besseren Annahme und einem effektiveren Angriff, in dem auch Birgit Thumm vor allem im dritten Satz überzeugen konnte. In Blockarbeit; Schnellangriff und Feldabwehr ist noch Luft nach oben, daran werden wir nun in den kommenden zwei Wochen hart arbeiten.

{flv}aachen_vfb_converted{/flv}